Dennis Riehle

  

Blog (www.dennis-riehle-blog.de)

 

 

Offenes Schreiben an das Paul-Ehrlich-Institut
Ich bin kein Corona-Leugner und kein Impf-Gegner, ich will lediglich Transparenz!
Offener Brief_PEI_Mögliche Langzeitfolgen der Corona-Impfung.pdf (5.82KB)
Offenes Schreiben an das Paul-Ehrlich-Institut
Ich bin kein Corona-Leugner und kein Impf-Gegner, ich will lediglich Transparenz!
Offener Brief_PEI_Mögliche Langzeitfolgen der Corona-Impfung.pdf (5.82KB)


Liebe Besucher,


an dieser Stelle haben Sie die Möglichkeit, in meinem Blog von mir verfasste Texte zu lesen. Darunter finden sich Pressemitteilungen, Leserbriefe und Standpunkte zu Themen der Zeit, kritische Stellungnahmen zu gesellschaftlichen Entwicklungen sowie soziale und politische Meinungsbeiträge, die nicht den Anspruch erheben, in jedem Fall dem "Mainstream" zu entsprechen. Deshalb ist es nicht ausgeschlossen, dass Sie manche Beiträge nachdenklich machen oder gar Ihre eigene Gegendarstellung provozieren. Gerne können Sie mir deshalb auch Ihr Feedback unter Mail: Riehle@Riehle-Dennis.de zukommen lassen. Ich freue mich auf den Austausch mit Ihnen!


Ihr Dennis Riehle


V.i.S.d.P. für diesen Blog:

Dennis Riehle

Martin-Schleyer-Str. 27

78465 Konstanz

Mail: Riehle@Riehle-Dennis.de



Hinweis: Auch für diese Seite gelten Impressum/Disclaimer und Datenschutz.
In diesem Blog sind leider keine außenstehenden Kommentare möglich.


18.07.2021

Zwischen Beratungsresistenz und eigennütziger Hybris…

Kommentar
zu den Protesten gegen das zweite Neubauprojekt in der Litzelstetter Ortsmitte

Es scheint wie ein „Déjà-vu“ zu sein: Wieder protestieren Bürger in der Litzelstetter Ortsmitte gegen ein Bauvorhaben, wie es vor rund einem Jahrzehnt schon einmal geschehen war. Damals ging es um das von der WOBAK gekaufte Grundstück an der Ecke Martin-Schleyer-Straße / Kornblumenweg, auf dem bis heute noch kein Neubau entstanden ist. 

Beim aktuellen Projekt nebenan, das die Schaffung eines Studentenwohnheims am Aufgang von der Hauptstraße in den Kuckucksweg vorsieht, scheinen sich die Dinge nun zu wiederholen: Zu groß, zu massiv und städtebaulich unpassend. Ähnliche Prädikate wurden auch den anfänglichen Planungen für das „Betreute Wohnen“ zugeschrieben, welches nun seit Jahren nicht vorankommt und stattdessen noch immer das alte Gebäude auf dem Gelände der Wohnungsbaugesellschaft brachliegt. 

Dabei hat man gesehen, wie sinnstiftend die Einbeziehung der Bevölkerung sein kann. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:15 @ Kommunales

Augen öffnen, sensibilisieren, umdenken!

Leserkommentar
Wenn Kontaktbeschränkungen und Unfreiheit zum Dauerzustand werden:
Corona-Maßnahmen machen auf die Situation von Strafgefangenen aufmerksam…

Viele Menschen atmen auf: Nach Monaten der Beeinträchtigung lockert der Staat schrittweise die Corona-Regeln – und gibt der Bevölkerung damit nach und nach ihre Freiheitsrechte zurück. Irgendwie wirkt es geradezu peinlich, wie sehr sich die Bürger über diese Zurückgewinnung von scheinbaren Selbstverständlichkeiten freuen. Man mag es kleinen Kindern zugestehen, ihre Euphorie über Präsente zu zeigen. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:10 @ Politik

Endlich Schluss am Hindukusch!

Leserbrief

Der Abzug der internationalen Streitkräfte aus Afghanistan stellt in mehrfacher Hinsicht eine Zäsur dar. Nicht nur für die deutschen Truppen endet nach knapp 20 Jahren ein Einsatz, dessen Sinnhaftigkeit zwischen transatlantischer Schnellschussreaktion und westlicher Überheblichkeit hin und her schwankt. In der oberflächlichen Nachschau eines unbeteiligten Bürgers, der den Konflikt aus der Ferne beobachtet, würde ich der Mission attestierten, dass sie zwar zeitweilige Erfolge gebracht hat, weil sie beispielsweise Frauenrechte durchsetzen und Bildung ermöglichen konnte. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:09 @ Politik

Falsches Signal

Leserbrief
zur linken Forderung nach Zusammenlegung von MTK und Wirtschaftsförderung, SÜDKURIER Konstanz vom 08. Juli 2021

Ja, auf den ersten Blick mögen die MTK und die Wirtschaftsförderung in ihrer Arbeit zahlreiche Überschneidungen haben. Deshalb verstehe ich den Vorstoß von Simon Pschorr und der LLK-Fraktion durchaus, wonach man dort nach möglichem Einsparungspotenzial in den vermeintlichen Doppelstrukturen sucht. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:07 @ Kommunales

17.07.2021

Gegen den Mainstream – aber ohne „ungarische Verhältnisse“…

Leserbrief
zu: „Kinder und Jugendliche vor Transgender-Hype schützen“, idea Spektrum 28/2021

Zweifelsohne: Wir leben in einer sexualisierten Gesellschaft, in der der Geschlechtsverkehr zur bloßen Sache verkommen ist und „Quickie“ und „One-Night-Stand“ einem verantwortungsvollen Miteinander zwischen Mann und Frau vorgezogen werden. Es scheint heute normal, völlig unbedarft ins „Date“ zu gehen und sich von Anfang an der Konsequenzen des eigenen Handelns nicht bewusst zu sein. Stattdessen stehen allein Spaß und Lust im Vordergrund. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:43 @ Gesellschaft

05.07.2021

Untragbar

Leserbrief zu Aussagen von Ministerpräsident Kretschmann über allfällige „Notstandsgesetze“ für kommende Pandemien

Erst wenige Tage nach dem Beginn seiner erneuten Amtszeit hat Ministerpräsident Kretschmann bewiesen, dass sein Abgang sinnvoller gewesen wäre, als sich erneut als Landesvater wählen zu lassen. Mit seinen Aussagen über ein „Notstandsgesetz“, welches der Politik für kommende Pandemien erlauben soll, deutlich härter in die Bürgerrechte eingreifen zu können, hat er deutlich gemacht, dass er sich – möglicherweise ungewollt – vom Boden unserer Verfassung entfernt hat. 

Damit wäre er in seiner Funktion als oberster Repräsentant Baden-Württembergs nicht mehr tragbar – immerhin wird man dem versierten und erfahrenen Politiker nicht zugutehalten können, dass ihm die Tragweite seiner Forderungen nicht bewusst war. Denn wer meint, dass in Krisenzeiten keine Rücksicht auf die Verhältnismäßigkeit von Grundrechten genommen werden müsse, stellt einen elementaren Bestandteil unseres demokratischen Rechtsstaats in Frage. 

Wie sehr sich Kretschmann mit seinen Ausführungen verrannt hat, zeigen nicht nur die Reaktionen aus der Opposition. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 21:03 @ Politik

Unehrliche Ein-Tages-Fliegen…

Leserkommentar
zu Ungarns Gesetz über die sexuelle Aufklärung, die Illumination von Stadien und den LGBT-Lobbyismus

Als bekennender Homosexueller lässt mich keinesfalls kalt, was derzeit in Ungarn geschieht. Die dortige Regierung driftet immer weiter nach rechts ab – und verschärft dabei ihre menschenunwürdige Sicht auf LGBTIQ-Menschen. Wenngleich Orban behauptet, man wolle mit dem neuen Gesetz die Entscheidungsfreiheit der Eltern stärken, selbstständig über die Erziehungsinhalte befinden zu können, liegt dem Verbot von Aufklärung junger Menschen über die Homo-, Bi- und Transsexualität ein dem weltoffenen Gedanken der Europäischen Union massiv zuwiderlaufendes Bild von der Vielfalt sexueller Orientierung zugrunde. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 21:01 @ Gesellschaft

Fatale Verquickung

Kommentar
zur medialen Berichterstattung über das Gewaltverbrechen in Würzburg

Es war wieder ein Moment, von dem es bereits so viele zuvor gab – und selbst die seriöse Presse hat bis heute Schwierigkeiten, bei diesem Thema eine differenzierte Berichterstattung zu ermöglichen: Kaum war der Attentäter von Würzburg überwältigt, berichteten Reporter, es könne sich um einen Amoklauf gehandelt haben – und: Der Mann war in psychiatrischer Behandlung! 

Wer derart unverantwortlich zwei Tatsachen in einem Atemzug nennt, trägt bewusst oder ungewollt zu einem Bild von seelisch kranken Menschen bei, das sie als potenziell gewalttätig, gefährlich oder sogar terroristisch erscheinen lässt. Es liegt wesentlich an der medialen Darstellung, weshalb in der Bevölkerung die Empfindung wächst, wonach psychische Störungen unmittelbar dazu beitragen würden, dass Betroffene zu Tätern werden. 

Dabei lassen sich diese Wahrnehmungen nicht einmal durch die Statistik untermauern, eher im Gegenteil: Die übergroße Mehrheit von Verbrechen werden von seelisch gesunden Menschen begangen, doch dieser Umstand ist den meisten Journalisten keine Erwähnung wert. Viel eher muss man manchen Reportern den Vorwurf machen, dass sie allein aus der Chance zu einer Dramatisierung besonders dann von Gewalttaten berichten, wenn sie von einem psychisch Auffälligen begangen wurden. 

Dies führt zu einer massiven Verzerrung der gesellschaftlichen Bewertung von seelisch Kranken, die letztlich zu einer verstärkten Stigmatisierung dieser Menschen beiträgt. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 21:00 @ Presse

Genugtuung kann nicht Ziel des Rechtsstaates sein!

Kommentar

Zweiundzwanzigeinhalb Jahre Haft für den Polizisten, der in den USA George Floyd durch ein minutenlanges Eindrücken seines Knies in den Hals des schwarzen Mitbürgers getötet hat. Schon allein das Urteil der Geschworenen, wonach der Beamte in allen Anklagepunkten schuldig sei, hat in Amerika für Überraschung gesorgt – ist es doch immerhin das erste Mal in der Geschichte, dass ein Vertreter der Polizei aufgrund seines gewaltsamen Einsatzes mit möglicherweise fremdenfeindlichem Hintergrund so deutlich von einem Gericht abgeurteilt wurde. Kürzlich nun die Verkündung des Strafmaßes, das für den Angeklagten bedeutet, wahrscheinlich bis zu einem Vierteljahrhundert im Gefängnis bleiben zu müssen. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 20:56 @ Gesellschaft

19.06.2021

Politischer „Erklärbär“ der Nation

Leserbrief
zur Berichterstattung über die gestiegene Zahl an Petitionen im Corona-Jahr 2020

Der Bundestag beriet dieser Tage den alljährlichen Bericht des Petitionsausschusses. Viele Abgeordnete bezeichneten letzteren als wichtigen Gratmesser für die Stimmung im Land, aber auch als Projektionsfläche für die tatsächlichen Probleme der Menschen. Als politisch Engagierter habe ich bereits Dutzende Eingaben gestartet. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 08:09 @ Politik

Kein voreiliges Pathologisieren!

Kommentar 
zu den Corona-Folgen für unsere Psyche…

Es ist zweifelsohne unbestritten: Die psychischen Leiden in der deutschen Bevölkerung wachsen mit dem immer länger andauernden Lockdown in der Pandemie dramatisch an. Ich glaube unbedingt, dass vor allem Kinder und Jugendliche mit der Situation massiv hadern – und die Wartezeiten in der ambulanten Behandlung und in den stationären Kliniken gerade für die Kleinsten untragbar sind. Es muss uns wachrütteln, wenn Krankenhausärzte davon sprechen, dass in den Kinder- und Jugendpsychiatrien „Triage“ angewendet werden muss. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 08:07 @ Selbsthilfe

Selbsthilfegruppen in Covid-19-Zeiten: Profitieren sie von der Pandemie?

Kommentar

Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Trend der „Home-SHG“…

Sie scheinen in Zeiten der Krise einen massiven Zulauf zu erleben: Nicht nur, dass derzeit bundesweit neue Selbsthilfegruppen (SHG) aus dem Boden sprießen; auch ihre Digitalisierung lässt sie zu einem Anziehungspunkt für Betroffene werden, die eine Corona-Infektion durchstanden haben und nun mit den Folgen („Long-Covid“) kämpfen müssen. Nachdem es viele Jahre danach aussah, als habe sich der Verkaufsschlager „Selbsthilfe“ der 1980er, 1990er und 2000er schlichtweg überdauert, erlebt er nun eine krachende Renaissance. In einer Zeit, in der gesellschaftlicher Zusammenhalt eine neue Wertschätzung erfährt, scheinen die Menschen trotz der epochalen Tendenz zur Egozentrik wieder verstärkt auf den Wert des Erfahrungsaustausches zu setzen. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 08:05 @ Selbsthilfe

Anerkennung psychischer Leiden als Berufskrankheit: Nicht auf die Gerichte warten!

Forderungspapier Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg

Nicht erst die Corona-Pandemie macht deutlich: Arbeit kann krank machen! Ob nun ein BurnOut im „Home-Office“ oder eine Belastungsreaktion im Büro, der Fabrik, im Außendienst: Die aktuelle Lage macht deutlich, dass der Job zu psychischer Erkrankung führen kann – oder ihre Entstehung zumindest begünstigt. Entsprechend bedarf es nach Ansicht des Landesverbandes Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg (LVPEBW) dringend einer legislativen Ebnung der Voraussetzungen, seelische Krankheitsbilder in ausgewählten Fällen als Berufserkrankung anerkennen zu lassen. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 08:04 @ Selbsthilfe

Ein weitgehend vergessener Gedanke: Was Psychotherapie und Klimawandel verbindet…

Gastbeitrag

Was haben die mangelnde Versorgung mit Psychotherapieplätzen in Deutschland und der Klimawandel gemein? Auf den ersten Blick scheint es keine wirklichen Überschneidungen zu geben. Das mag auch daran liegen, dass die Zusammenhänge zwischen der Zunahme von Wetterextremen und seelischen Leiden bislang nur bedingt untersucht wurde. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:28 @ Selbsthilfe

Wird sie auferstehen?

Leserbrief
zum Rücktrittsangebot von Reinhard Kardinal Marx

Die katholische Kirche sei an einem „toten Punkt“ angekommen. Mit dieser Feststellung begründet Reinhard Kardinal Marx sein an den Papst eingereichtes Rücktrittsgesuch. Zweifelsohne: Seine Ankündigung und Bereitschaft zur Übernahme von Mitverantwortung ringen mir Respekt ab. [Mehr lesen…]

DennisRiehle - 07:22 @ Glaube