Dennis Riehle

  

Medien

Veröffentlichte Bücher

 
 

 

Geschlechtergerechte Sprache
Pressemitteilung: "Warum ich meine Bücher auch künftig nicht gendern werde!"
Pressemitteilung_Bücher_Gendergerechte Sprache.pdf (8.91KB)
Geschlechtergerechte Sprache
Pressemitteilung: "Warum ich meine Bücher auch künftig nicht gendern werde!"
Pressemitteilung_Bücher_Gendergerechte Sprache.pdf (8.91KB)


Meine veröffentlichten Bücher sind:

 

Gesellschaftskritik einmal anders: Das dachte sich der Konstanzer Autor Dennis Riehle, der über viele Monate hinweg gereimt hat. Entstanden ist ein Taschenbuch mit einer Sammlung an Gedichten, die uns den Spiegel vorhalten. Statt sachlich belehrend, kommen die Texte einigermaßen lyrisch daher: „Auch wenn Belletristik nicht wirklich mein Genre ist, ging es mir wesentlich um die Freude am Formulieren. Und nachdem ich ein durchaus streitbarer Texter sein kann, der seine Leser nicht nur herausfordert, sich eine eigene Meinung zu bilden, sondern darüber hinaus den Anspruch erhebt, mit seinen Einlassungen wiederkehrend gegen den Strom zu schwimmen, war mir klar, dass ich keine Schönwetter-Poesie verfassen werde“, so Riehle, der ergänzt: „Nein, das Werk ist nicht unbedingt etwas zum Durchatmen. Es braucht schon etwas Konzentration, zumal ich mich nicht als Hochleistungsdichter ansehe, der allzeit Rhythmus und Metrum perfekt beherrscht“. Stattdessen sei es ihm wichtig, gleichsam provokante Thesen in einer außergewöhnlicheren Form der Schreibe der Öffentlichkeit darzubieten. Nicht zuletzt wolle er damit ermutigen, die eigenen Fertigkeiten nicht schlummern zu lassen. Viel eher stecke in jedem Menschen ein Talent – und er selbst habe auch nie gedacht, einmal Publizist und Schriftsteller zu werden. "Gesellschaftskritik in Reimform – Gedichte zu Leben, Alltag und Zeitgeschehen". Dennis Riehle (2021). „Books on Demand“, ISBN: 978-3-7543-1842-3. Erhältlich im Buchhandel oder direkt im BoD-Buchshop.


Seine Krankengeschichte umfasst unzählige Seiten, die Liste der Diagnosen wuchs über die Jahre immer weiter an. Doch trotz eingetretener Behinderung, Erwerbsunfähigkeit und Pflegebedürftigkeit war für den Konstanzer Autoren Dennis Riehle das Wasserglas stets halb voll. „Den kann so schnell nichts umhauen“, attestierte ihm ein langjähriger Wegbegleiter. Und einer seiner behandelnden Ärzte stellte fest: „So ein standhaftes Wesen ist mir bislang noch nicht untergekommen“. Zweifelsohne gibt der junge Mann unumwunden zu, wonach ihn seine psychische Widerstandskraft ab und zu selbst fasziniert. „Mit dem neumodischen Begriff der ‚Resilienz‘ kann ich aber nicht viel anfangen“, meint er – und ergänzt: „Neben einer sicherlich genetisch bedingten Leidensfähigkeit gibt mir meine erworbene und multifaktoriell begründete Gelassenheit die notwendige Stärke, in Krisen nicht einzuknicken“. Dass der am Bodensee geborene und wohnhafte Coach und Berater offenbar eine gewisse Immunität gegen körperliche und seelische Zumutungen entwickelt hat, soll nun auch anderen Menschen zugutekommen, die in ähnlichen Situationen weniger Abwehrkraft besitzen. In einem neuen Taschenbuch hat Riehle nämlich zusammengetragen, welche Erfahrungen, Eigenschaften und Erkenntnisse ihm geholfen haben, einen „dicken Panzer“ aufzubauen. "Mehr Stoik geht kaum! Zwischen Psychose, Parkinson und Parese". Auflage 2021. "Books on Demand", ISBN: 978-3-7543-1597-2. Direkt zu beziehen beispielsweise über den BoD-Buchshop. 


Linke Politik hat es heute nicht leicht. Oftmals wird ihr nachgesagt, dass sie dem Mainstream nachhänge und ihre Vorschläge wirklichkeitsfern und unbezahlbar seien. Nicht umsonst ist das Bild der politischen Linken in der Öffentlichkeit wenig erbaulich, stattdessen muss sich insbesondere die Partei DIE LINKE mit innerparteilichen Querelen herumärgern und verliert ihren Anschluss an ihre Stammwählerschaft. Aus diesem Grund hat sich der Autor Dennis Riehle, der sich als reformorientiert versteht, mit zahlreichen Fragestellungen beschäftigt, die innerhalb der politischen Kraft, besonders aber auch in deren Außenwahrnehmung auf viel Kopfschütteln stoßen - und versucht, im Sinne der Meinungsfreiheit eine weniger ideologische Betrachtung der Streitthemen wie Sicherheit-, Verteidigungs-, Friedens- und Identitätspolitik vorzunehmen. Er will damit einen Beitrag zur Selbstreflexion der Linken leisten, denn er ist sich sicher: Solange die Debatte nicht persönlich wird und "unter die Gürtellinie" geht, muss sie in einem demokratischen System auch offen ausgetragen werden können: "Links gegrätscht! - Reformpolitische Texte zum sozial-ökologischen Progressivismus der Gegenwart". Auflage 2021. "Books on Demand" (BoD). ISBN: 9783754312490. Direkt zu beziehen beispielsweise über den BoD-Buchshop.


Wie kann ich mir die Auferstehung Christi wirklich vorstellen? War Maria tatsächlich Jungfrau, als sie Jesus gebar? Und warum lässt uns dieser liebende Gott eigentlich ständig leiden? Mit diesen Unklarheiten befasst sich das kleine Taschenbuch, das Autor Dennis Riehle kurzweilig zusammengestellt hat. Anhand der gängigen Fragestellungen des Christseins versucht er, mit Vernunft zu argumentieren - ohne dabei aber das Wundersame am Glauben in Frage stellen zu müssen: "Freier Glaube - Gedanken über Zweifel, Fragen und Widersprüche des Christseins". Erweiterte und aktualisierte Auflage 2021. "Books on Demand" (BoD). ISBN: 9783754306727. Direkt zu beziehen beispielsweise über den "BoD"-Buchshop.

 

Weshalb erkranken Menschen an einer Zwangsstörung? Und ist sie tatsächlich so sinnlos, wie manch ein Betroffener es zu glauben vermag? Der selbst an einer Zwangsstörung erkrankte Autor Dennis Riehle blickt aus seiner eigenen Erfahrung auf die Leidensgeschichte, aus der er wichtige Beobachtungen ableitet: Zwänge haben nach seinem Dafürhalten eine Funktion, die es zu berücksichtigen gilt, wenn Therapie gelingen soll: "Funktionalität des Zwangs - Taschenbuch für Betroffene, Angehörige und Interessierte". Neuauflage 2021. "Books on Demand" (BoD). ISBN: 9783744898799. Beispielsweise direkt zu beziehen über den "BoD"-Buchshop.

 

Eine Lebensgeschichte, die schon im Alter von 22 lohnt, aufgeschrieben zu werden. Der Autor blickt als Betroffener einer Zwangserkrankung auf den Werdegang von Schulzeit bis zum Studienleben, macht deutlich, weshalb die Zwänge ihn gelehrt haben, den Begriff der "Freiheit" noch viel stärker zu achten als früher - und warum er überzeugt davon ist, dass wir uns unsere persönlichen Freiräume im Alltag bewahren sollten, ganz unabhängig, ob wir nun von Zwängen heimgesucht sind oder nicht: "Der Zwang zur Freiheit  - Biografisches Sachbuch", Auflage 2007, ISBN: 9783866832362. Direkt zu beziehen über die Druckerei (info@dbusiness.de) - oder deren Buchshop.


Leserstimmen, Standpunkte und Briefe. Dennis Riehle hat über mehrere Jahre hinweg Texte aus seiner Feder gesammelt und in einem eigenen Werk zusammengestellt. Ergeben hat sich ein Buch mit unterschiedlichsten Themen, mit tagesaktuellen Fragestellungen aus dem gesellschaftlichen Diskurs, die der Autor mit seiner eigenen Haltung bearbeitet und dem Leser näherbringt: "Provocabo! - Meinungen, Kommentare, Diskussionen". Dieser Titel ist nicht mehr lieferbar.

 

Ob in Situationen der Trauer, bei Zweifeln und Hadern, bei Freude und Hoffnung, bei Weinen und Lachen. Die Bibel bietet die unterschiedlichsten Anlässe, um das Zwiegespräch mit Gott zu suchen. Anhand verschiedenster Schriftstellen formuliert der Autor Gebetstexte, die es sich nachzusprechen lohnt - oder aufgrund derer jeder von uns selbst in die Lage versetzt wird, seinen eigenen Wortwechsel mit Gott zu führen: "Wenn wir mit Gott sprechen - Gebete für jeden Moment". Dieser Titel ist nicht mehr lieferbar.

 


PR für Vereine 


Als gelernter Journalist und PR-Fachkraft, weitergebildet in Fremdsprachenkorrespondenz Englisch, habe ich viel Erfahrung in der täglichen Medienarbeit sammeln können. Schon früh war es mir ein Anliegen, Vereine in ihrer täglichen Korrespondenz mit der Presse fortzubilden, um für sie eine möglichst große Öffentlichkeit herzustellen und in den Redaktionen von Zeitungen, Radio und Fernsehen Gehör zu finden. Denn das viele gute Engagement, das in freiwilligen und unabhängigen Organisationen, Vereinen, Initiativen und Verbänden verrichtet wird, bedarf nach meinem Dafürhalten eine herausragende Aufmerksamkeit. Menschen sollen erfahren, was in unserem Land geleistet wird, wo man sich einbringen kann und welche Erfolge durch Ehrenamt erzielt werden können.


Nicht nur durch mein eigenes Engagement weiß ich, dass die richtige Schulung in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von großer Bedeutung ist. Gerne möchte ich meine Kenntnisse in Vernetzung, Organisation und Zusammenarbeit zwischen Journalisten und den Verantwortlichen in Vereinen stärken und sie nach bestem Willen zu einer beiderseitigen "Win-Win-Situation" gestalten: Themen und Texte für den Reporter, Scheinwerferlicht und Transparenz für den Verein in der Außendarstellung. Ich bin überzeugt, dass sich Medienlandschaft und Vereinswelt auf Augenhöhe begegnen sollten.


Mein Angebot ist daher:


  • Suchen Sie als Verein Hilfe bei der PR ("Public Relations"), beim Schreiben von Pressemitteilungen, Leserbriefen, Kommentaren?
  • Möchten Sie das nötige Handwerkszeug erlernen, um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Ihres Vereins eigenverantwortlich und selbstständig in die Hand nehmen zu können und sie zielorientiert auszurichten?
  • Fehlt Ihnen der Kontakt zum passenden Ansprechpartner bei den Medien?
  • Haben Sie eine Idee, wie Sie Ihren Verein medial in Szene setzen könnten?

  • Haben Sie Fragen, wie Sie Ihr Multimedia-Projekt umsetzen können?

  • Suchen Sie Unterstützung bei Flyern, Broschüren, Videos oder Fotos, mithilfe derer Sie Ihren Verein professionell illustrieren möchten?

  • Haben Sie ein Thema, das die Bevölkerung interessieren könnte, wissen Sie aber nicht, auf welchem Weg sie das Projekt "nach draußen" tragen sollen? 
  • Oder sind Sie selbst Medienschaffender, der gern mit Vereinen zusammenarbeiten würde und suchen Sie Kontakt zu Ehrenamtlichen, mit denen Sie gemeinsam spannende Geschichten aus deren Alltag öffentlichkeitswirksam zur Schau stellen können?


Schreiben Sie mir - und wir können gemeinsam herausfinden, welche Unterstützung für Ihren Verein hilfreich ist. Ob ein Seminar, ein Workshop zu den Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit, zum Texten, zum Formulieren, zum Präsentieren, punktuelle Hilfestellung, Korrekturlesen, Verteiler erstellen usw. - Ich biete meine Fertigkeiten ehrenamtlich an, sodass Ihnen keinerlei Kosten für meine Begleitung entstehen.


Bitte beachten Sie, dass sich mein ehrenamtliches, unentgeltliches Angebot vornehmlich an Vereine, Organisationen und Initiativen richtet, die (zumindest teilweise) in der Region Konstanz / Bodensee tätig sind. Zudem stellt es lediglich eine ergänzende Beratung dar und kann Ihr Eigenengagement in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nicht ersetzen.


Melden Sie sich unter anfrage@riehle-dennis.de. 




Öffentlichkeitsarbeit


Zudem werde ich immer wieder von Medien für Interviews, Reportagen oder Gesprächsrunden angefragt, an denen ich zu unterschiedlichsten Themen meine persönliche Expertise einbringen kann. Auch werden stets neue Bitten an mich herangetragen, an Vorträgen, Seminaren oder Workshops mitzuwirken. Gerne biete ich hierzu meine beruflichen wie privaten Erfahrungen an und komme dem Wunsch nach Darbringung von Fachwissen nach.


Gerne bin ich auch bereit, bei anderen Projekten, wie Hausarbeiten, Facharbeiten oder bei inhaltlichen Fragestellungen zu den auf dieser Homepage dargestellten Themen Auskunft zu geben.


Richten Sie genauso wie Interessierte von Medien- und Öffentlichkeitsarbeit Ihren Kontaktwunsch vorzugsweise per eMail an mich. Im Impressum finden Sie alle Daten dazu.   

  

Ein Auszug aus meiner bisherigen Medienarbeit und Öffentlichkeitsarbeit:

  

Seit 2004 war ich u.a. in folgenden Fernsehsendungen zu Gast:   

  

·           RTL "stern TV" zum Thema "Zwangserkrankungen"

  

·           SWR "Nachtcafé" zum Thema "Glückliche Kindheit, glückliches Leben?"

  

·           SAT.1 "Frühstücksfernsehen" zum Thema "Zwangsstörung"

  

·           SF "Aeschbacher" zum Thema "Frei sein"

  

·           VOX "stern TV Reportage" zum Thema "Alltagsleben mit Zwängen"

  

·           Pro 7 "Sam" Reportagebeitrag zum Thema "Umgang mit  Zwängen" 

  

·           Pro 7 "Focus TV" Kurzreportage zum Thema "Zwangsstörungen in Filmen"

  

·           RTL "Punkt 12": Alltagsleben eines Zwangserkrankten

 

 

Interviews, Berichte und Artikel:


·           Beitrag für "n-tv" - Nachwuchswettbewerb

  

·           "BRAVO": Umgang eines Jugendlichen                      mit Zwangsstörungen

  

·           "Südkurier": diverse Berichte und Artikel

      

·           "z-Aktuell" (Zeitschrift der DGZ): div. Beiträge zum Thema Zwänge

  

·           dpa: Leben mit dem Glaukom

 

·           "Bild der Frau": Macken und Marotten

 

·           "FOCUS online": Lebensgeschichte eines Zwangsbetroffenen

 

  

Eigene Autorenbeiträge und sonstige Berichterstattungen:


  SGZ-Newsletter u.a.: Funktionalität des Zwangs

   

DGBS: Bipolarität und Zwänge
    

Einsendungen für das "Paracelsus-Magazin"
   

Interview für "SPONGO" (Schülerzeitung Hölderlin-Gymnasium Nürtingen): Leben mit Zwängen
    

"stern": Titelgeschichte "Depression" (veröffentlicht); Interview: Versorgungsstrukturen Psychotherapie (Veröffentlichung geplant)
    

Beiträge für Blogs, regionale und online-Magazine, Newsletter (KOMMIT, Christliche Lebensberatung e.V., u.a.), SPD-Informationen Konstanz
   

Beiträge für das Mitteilungsblatt Litzelstetten, Redaktionsbeiträge für den Newsletter Litzelstetten
  

Beitrag für NAKOS: Jugendliche bei Selbsthilfe KOMMIT - Beitrag für internationalen Selbsthilfewettbewerb 
   

Kommentierungen bei "Forum Freies Christentum"
   

Beitrag für Wettbewerb der "Welthungerhilfe"
   

"Freie Psychotherapie": Wie ein Betroffener mit seiner Zwangsstörung umzugehen lernen kann; Fallstudien 
   

SÜDKURIER: Porträt über Dennis Riehle privat, beruflich und engagiert
   

SÜDKURIER: Schulpräventionsprojekt "Verrückt? Na und!", Darstellung   als "Betroffenenexperte"
   

"Zeit": "Krankenversicherung: Ende der Wucherzinsen?"

      

SÜDKURIER: "Selbstmitleid ist ihm fremd"
   

SeeMoZ u.a. über die Gründung der Humanistischen Alternative Bodensee
   

SÜDKURIER: Kritik am Programm zum Konstanzer Konziljubiläum - Humanisten wollen mitreden
   

Konstanzer Theaterzeitung: Die "Unterwelt" aus humanistischer Sicht
   

"idea" u.a.: Humanist verteidigt "Marsch für das   Leben" etc. 

      

"Süddeutsche": Erfolgreiche Petition zur Behandlung von Brusterkrankungen bei Männern

      

"Kerbe": Kraft aus Defiziten - Vom Betroffenen zum Lebenslehrer...

      

"Umschau Sozialpsychiatrie": Würde in der Psychiatrie

   

"Newsletter Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement": Rückkehr zu den Fundamenten des Ehrenamtes  

    

"SÜDKURIER" zur Identität und Geschichte des Heimatortes Litzelstetten

      

"Stiftung Mitarbeit": "Direkte Demokratie ist keine Spielwiese"


Konstanzer hilft Diabetes-Erkrankten: Dennis Riehle wird Regionalbeauftragter 

 

 

Vorträge / Seminare   / Workshops waren u.a.:  

 

Informationsabend: Zwänge, Ängste, Depressionen


Fachvortrag: Arbeit eines ehrenamtlichen Selbsthilfegruppenleiters

   
Fachvortrag: Netzwerk- und Strukturarbeit Selbsthilfe
   
Fortbildung: Herausforderungen der Gruppenleiterarbeit
   
Vortrag: Grenzen und Möglichkeiten der Selbsthilfe
   
Vortrag zum Thema "Einführung in die psychischen Erkrankungen"
   
Informationsveranstaltung: Arbeit und Hintergründe zum ERF
   
Vortrag: "Wie sich chronisch Kranke in der Gesellschaft positionieren   können" 
   
Vortrag: "Beratung und Seelsorge"
   
Vortrag: "Freie Seelsorge"
   
Vortrag: "Schulcoaching"
   
Vortrag: "Glaubenssätze verändern"
   
Vortrag: Was kann Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen ausrichten?
   
Vortrag: 5 Jahre SHG Zwänge und Soziale Phobien 
   
Vortrag: Einführung in die "Ängste"
   
Vortrag: Informationen über Selbsthilfearbeit für Medizinische Fachangestellte
   
Vortrag: Rückblick und Ausblick - Erreichtes und Herausforderungen der Zukunft für die Selbsthilfebewegung
   
Seminar / Workshop: Bürgerschaftliches Engagement und Soziales Miteinander im Ländlichen Raum 
   
Vortrag: "Nachhaltige Kommunalentwicklung und Bürgerbeteiligung"
   
Vortrag: "Berufliche Wiedereingliederung bei Zwangserkrankungen"
   
Vortrag: "Bürgerengagement und Nachbarschaftshilfe im Wandel: Herausforderungen der demografischen Entwicklung und des ländlichen Raumes"
   
Vortrag: "Schwerbehinderung - was ist das eigentlich?"
   
Vortrag: "Sind wir nicht alle ein bisschen 'depri'? - Stigmatisierung psychisch Kranker im Alltag