Bodanbürger e.V.   

                       

Es begann mit dem Wunsch, die Lebendigkeit und Vielfalt des politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Daseins in den Konstanzer Teilorten des Bodanrücks über die amtlichen Mitteilungswege hinaus in der Bevölkerung bekannt zu machen: Auf die Initiative von Wolfgang Flick und Dennis Riehle entstand im Jahr 2013 das Bürgerportal als Kommunikationsmittel von und für die Bewohner, das nicht nur unabhängig, sondern vor allem nah an den Menschen das in die Region und darüber hinaus tragen sollte, was uns vor Ort wichtig ist und was uns bewegt. Eine ideale Grundlage für den Start hatte dabei das frühere www.litzelstetter.net geliefert, über das insbesondere der Litzelstetter Unternehmer- und Gastgeberkreis (LUGa) seine Nachrichten verbreitet hatte. Aus dieser Chronik konnten die „Bodanbürger“ die ältesten Beiträge ab 2010 übernehmen, als damals angestoßene Projekte wie die Litzelstetter  Dorfmitte, der Steg, der Tourismus, die Kirchturmbeleuchtung, das Orientierungssystem oder die Geschwindigkeitsanzeige langsam mit dem öffentlichen Bewusstsein und gesellschaftlichem Einsatz vorangetrieben wurden. Seit 2013 existiert nun die Bürgerinitiative „Bodanbürger“, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Vielfalt an Bürgerschaftlichem Engagement, an kommunalpolitischen Entwicklungen, an wirtschaftlicher Pluralität und gesellschaftlichem Miteinander auf dem Bodanrück zu kommunizieren und dadurch zur Information, Beteiligung und Sensibilisierung der Bevölkerung beizutragen.

 

Wesentliches Instrument dabei die genannte Webpräsenz www.bodanbuerger.de, mit der wir versuchen, nicht nur eine Bandbreite an Meldungen aus nahezu allen Bereichen des öffentlichen Lebens zu publizieren und somit die Menschen für das zu interessieren, was vor ihrer Haustüre passiert. Wir wollen auch erreichen, dass die Bürger aus dem erlangten Wissen Freude und nachhaltige Aufmerksamkeit für politische, aber auch bürgerschaftliche Teilhabe erlangen. Daneben ist es uns ein Anliegen, die Aktivität – und damit gleichsam Attraktivität – unserer Region herauszustellen und zu bewerben. Zunächst auf Litzelstetten-Mainau, Dingelsdorf-Oberdorf und Dettingen-Wallhausen begrenzt, brachte die Initiative „Bodanbürger“ über ihr Online-Medium nicht nur Nachrichten, Meinungen und Wissenswertes aus dem jeweiligen Ortsgeschehen, sondern Verzeichnisse des ehrenamtlichen Engagements in den Vereinen, der umfangreich bestehenden Gastronomie, des hiesigen Gewerbes und des heimischen Tourismus‘ ins Netz. Auf eine interaktive Beteiligung der Leser ausgerichtet, formte sich das Bürgerportal „Bodanbürger“ mit kontinuierlich steigenden Besucherzahlen zu einer wesentlichen Plattform von Dialog, Information und Transparenz. Mit Kleinanzeigen, Porträts und Veranstaltungshinweisen komplettierte sich ein Angebot an die Einwohner und alle Interessierten, die dem Gedanken einer offenen Bürgergesellschaft Rechnung tragen.

 

Besonders wichtig war dabei von Anfang an, aus den gewonnenen Anregungen der Bürgerschaft diejenigen Themen in die „reale“ Öffentlichkeit zu tragen, die in politischen Gremien, der Verwaltung, den Organisationen und freiwillig tätigen Einrichtungen zum konstruktiven Miteinander, zu neuen Ideen und Projekten sowie zum Bekenntnis für eine Bewahrung und eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Heimatbezogenheit und des Wertschätzens der örtlichen Ressourcen führen. Ob bei Veranstaltungen oder auf digitaler Ebene: Der Bodanrück mit seiner Infrastruktur, mit seinen Emsigkeit und seiner Innovationskraft kann sich sehen lassen! – Dieses Credo führte letztlich auch dazu, das Netzwerk der „Bodanbürger“ schrittweise zu erweitern: 2014 nahm die Initiative auch Allensbach mit seinen Ortsteilen in sein Bürgerportal und den Wirkungskreis auf.

 

Ziel ist es auch weiterhin, Impulse, Ideen und Vorhaben zu entwickeln, die einladend genug sind, selbst die Initiative zu ergreifen und sich freiwillig zu engagieren. Auch als Meinungsplattform und Methode, die direktdemokratische Auseinandersetzung mit Positionen zu fördern, soll durch die Möglichkeit, sich allseits mit Kommentaren und Standpunkten zu Wort kommen zu können, gestärkt werden. Durch die Form des Internets sprechen wir dabei insbesondere auch die junge Generation, die – wie alle anderen „Bodanbürger“ auch – damit zu politischen Diskursen, zur Beschäftigung mit dem Dorfleben und zur Verantwortung in Form gesellschaftlicher Teilhabe und Teilgabe befähigt werden sollen.

 

Als Initiatoren konnten wir selbst kaum glauben, dass unser Projekt derart gut angenommen wird. Immerhin verzeichnen wir bereits seit Beginn eine wachsende Zahl an Zugriffen auf die Webpräsenz, die weit über die Grenzen dessen hinausgehen dürfte, was die von uns umfassten Einzugsgebiete – nämlich die Konstanzer Bodanrück-Vororte Litzelstetten-Mainau, Dingelsdorf-Oberdorf und Dettingen-Wallhausen sowie die Gemeinde Allensbach mit ihren Ortschaften Kaltbrunn, Hegne und Langenrain-Freudental – hergeben: So erreichten wir bei einer Einwohnerschaft aller genannten Ortsteile von 17 330 Personen im Monat bislang bereits knapp 50 000 Besucher auf dem Portal. Gemeinsam mit den Internetportalen der Konstanzer Bodanrückteilorte und dem ehrenamtlich monatlich herausgegebenen Newsletter für Litzelstetten ist auf dem Bodanrück schon ein beträchtliches Netz an Transparenz entstanden, welche wir als Grundlage für gedeihendes Bürgerengagement und Partizipation verstehen. Möglicherweise regt unser Beispiel an, auch andernorts entsprechend aktiv zu werden. Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit weiterhin wohlwollend begleiten!

 

Das rasche Anwachsen der stets unentgeltlich geleisteten Arbeit der „Bodanbürger“, die Notwendigkeit von Strukturen und der Wunsch nach einer sichtbaren Verankerung brachten letztlich 2015 den Gedanken der Institutionalisierung auf: Der Verein „Bodanbürger“ wurde im Vereinsregister des Amtsgerichts Freiburg unter Nummer 701376 eingetragen und verschreibt sich seither der Bürgerkommunikation und der Regionalverbundenheit. Engagement auf dem Bodanrück soll dadurch gefördert und vernetzt, das tägliche Geschehen publik gemacht, Entwicklungen zur Debatte gestellt, Schwerpunktthemen beleuchtet werden. Der gewählte Vorstand des Vereins bemüht sich derweil darum, dass das Tun der „Bodanbürger e.V.“ durch Werbung von Mitgliedern und Sponsoren finanziell getragen wird, der Verein an weiterer Bekanntheit gewinnt und sein Nutzen und seine Bedeutung als beispielhafte Form der Partizipation auch über den Bodanrück hinweg auf Beachtung und Aufmerksamkeit stößt.

 

Mehr zur Mitgliedschaft hier.

 

Kontakt: dennis.riehle@bodanbuerger.de  

 

 

590247